© 2011 Fotografie: Jens Schnabel, München

Wolfgang Weber

Lernen und Lehren, mein Leben ist Austausch. Mich trägt mein Zuhause und die Familie in Seeshaupt. Darüber hinaus die Zahntechnik, mein Faible für Einrichtung und Garten, Kunstgenuss und die Weitergabe meiner Erfahrungen an Kollegen und die junge Generation. Ich bin verheiratet mit der Heilpraktikerin Christiane Weber. Wir sind Eltern zweier erwachsener Kinder.

Lehrauftrag an der Meisterschule München (6 Jahre), Fortbildungsreferent Implantologie an der Europäischen Akademie für Zahnärztliche Fortbildung München (4 Jahre), Gründungsmitglied des Bensheimer Arbeitskreises und der dental excellence international laboratory group (jetzt international laboratory network e.V.)

VORTRÄGE (eine Auswahl):

Teleskope und Geschiebe,
Norderney, mit Dr. Alois Schmeck

Patientenwirklichkeit,
Zahntechniktage St. Moritz

Patientenwirklichkeit – Meine Basis im Arbeitsalltag,
Zahntechnische Fortbildung, Sand in Taufers

Den leeren Raum füllen – konzeptionelle Implantatprothetik,
CDE Gauting

Der Zahntechniker im Berufsalltag / Das individuelle keramische Abutment / Patientenwirklichkeit,
Vorträge im Bensheimer Arbeitskreis

Das individuelle keramische Abutment,
AIFO Arbeitsgruppe, Bergamo, Italien

Patientenwirklichkeit im Labor,
dental excellence international laboratory group, Regionaltreffen Süd

Patientenwirklichkeit – ein Tanz zwischen Realität und Visionen,
AIFO Italien Jubiläumskongress Palermo (10 Jahre AIFO)

Dein besonderer Tag: „Der Begegnung Raum geben",
Berufliche Schule Nürnberg, 1 Tag / 2 Klassen (2011, 2012, 2013, 2014, 2015)

„Raum geben - DARUM geht es.",
5. Azubi-Kongress der Lorenz Dental Gruppe (2014)

„Der Begegnung Raum geben",
Berufliche Schule Augsburg, 1 Tag / 2 Klassen (2015)

„Hey Höcker, was geht ab?" Bruno Jahn, Wolfgang Weber,
3. Azubi-Kongress Frankfurt der Team Work Media Gruppe (2015)

Dein besonderer Tag: „Hey Höcker, was geht ab?" Bruno Jahn, Wolfgang Weber,
Berufliche Schule Nürnberg, 1 Tag / 2 Klassen (2016)

„Was mir am Herzen liegt ist, der Begegnung Raum zu geben.“
Einfach-nur-Zahntechnik (2016)